Die standesamtliche Eheschließung kann vor jedem österreichischen Standesamt, aber auch bei einer für Eheschließungen zuständigen Behörde im Ausland, erfolgen. Bei einer Eheschließung im Ausland empfiehlt es sich, bei einem österreichischen Standesamt vorher Informationen einzuholen, welche Dokumente im betreffenden Ausland benötigt werden.

Der Eheschließung geht ein Ermittlungsverfahren voraus, bei dem beide Verlobte anwesend sein müssen.

Mitzubringen sind im Original:

  • Lichtbildausweis
  • Abschrift aus dem Geburtenbuch, die nicht älter als 6 Monate sein darf (erhältlich beim Geburtsstandesamt). Wenn Ihre Geburt beim Standesamt Pitten beurkundet ist, genügt die Geburtsurkunde.
  • Staatsbürgerschaftsnachweis ( bei fremder Staatsangehörigkeit: Reisepass )
  • Heiratsurkunde(n) der früheren Ehe(n) Nachweis der Auflösung aller früheren Ehen (i.d.R. durch Scheidungsbeschluss mit Rechtskraftbestätigung bzw. Sterbeurkunde des früheren Ehegatten)
  • ggf. Nachweis über akademischen Grade oder Standesbezeichnung Ing.
  • für Personen unter 18 Jahren: Einwilligung des/der gesetzlichen Vertreter(s)
  • für Personen mit fremder Staatsangehörigkeit zusätzlich: Ehefähigkeitszeugnis bzw. Ledigkeitsbescheinigung o.ä.
  • Geburtsurkunden gemeinsamer vorehelicher Kinder (Vaterschaftsanerkenntnis)
  • fremdsprachige Urkunden sind von einem allgemein beeideten gerichtlichen Dolmetscher übersetzen zu lassen und erforderlichenfalls legalisieren oder mit Apostille versehen zu lassen.

Der gewünschte Trauungstermin ist mit dem Standesamt, an dem die Eheschließung stattfinden soll, zu vereinbaren.

Zuständig:

Standesamt Pitten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok